Paderborn, 29. April 2021. Ein langes Wochenende in Frankreich, Schnorchelurlaub in Ägypten, ein Städtetrip nach New York. Reisen gehört für viele zum Leben dazu. Es hilft, dem Alltag zu entfliehen, die Akkus wieder aufzuladen und bietet die Möglichkeit, Neues zu entdecken. Doch was für die meisten selbstverständlich ist, kann Menschen mit Behinderungen vor große Herausforderungen stellen: „Durch die notwendige Pflege und Assistenz vor Ort entstehen Mehrkosten, die einen Urlaub für Menschen mit Behinderungen deutlich teurer machen“, weiß Alexander Nolte, Vorstandsvorsitzender des Freizeit ohne Barrieren e.V. „In einigen Fällen kommt die Pflegekasse für diese Mehrkosten auf, in vielen aber nicht. Und dann wird der Urlaub zu einem unbezahlbaren Traum.“

„Jeder Mensch hat das Recht auf Urlaub“
Um genau diesen Menschen die Chance auf einen Urlaub zu ermöglichen, hat der FoB nun die Initiative -Urlaubsträume erfüllen ins Leben gerufen. Sie fungiert als finanzielle Reiseförderung und kommt für die Mehrkosten auf, wenn die Pflegekasse oder ein anderer Leistungsträger diese nicht übernimmt. „Jeder Mensch hat das Recht auf Urlaub“, ist Alexander Nolte überzeugt. „Dafür setzen wir uns mit unserer Initiative aktiv ein.“

Unterstützer*innen gesucht
Das Geld für die Reiseförderung stammt aus Spenden. „Egal, ob einmalige oder monatliche Spende; wir freuen uns über jeden Mitstreiter, der uns dabei unterstützt, allen Menschen mit Behinderungen einen Urlaub zu ermöglichen – und ihnen so ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern“, so Nolte.

Wer mehr über die Initiative „Urlaubsträume erfüllen“ erfahren oder das Projekt finanziell unterstützen möchte, findet weitere Informationen unter www.fob-paderborn.de/spenden.

Der Freizeit ohne Barrieren e.V. (FoB) unterstützt Menschen mit einer Behinderung dabei ihren Urlaub und ihre Freizeit selbstbestimmt zu gestalten. Über 500 ehrenamtliche Reise- und Freizeitbegleiter aus dem ganzen Bundesgebiet engagieren sich für die Umsetzung dieses Ziels.