Pünktlich zum Start in die Sommersaison ist ein Lübeck-Krimi von Udo W. Schulz erschienen. „Unter Blendern“, so der Titel des 252 Seiten starken Romans, der vom Blitz-Verlag in Windeck aufgelegt wurde. Darin erzählt der Autor eine gegenwartsnahe Kriminal-Geschichte, angesiedelt im holsteinischen Lübeck voller widerborstiger Figuren, die alle mehr oder weniger schwere Schuld auf sich laden.

Katz-und-Maus-Spiel mit überraschenden Wendungen
– Eine Frau von damals.
– Ein Mord von heute.
– Und ein Kommissar, der mit dem Feuer spielt.
Kriminalkommissar Daniel Peres zwängt sich durch die dichtgedrängte Meute von Reportern, Kameraleuten und Fotografen zur Ausgrabungsstelle. Das Medieninteresse an der Ermordung des Lübecker Werftbesitzers Tacklenburg und dem mysteriösen Verschwinden seiner Frau Nane vor fünfzehn Jahren ist riesengroß. Peres Rechnung, das Interesse der Medien auf den Hamburger Geschäftsmann Jörg Bergmann zu lenken, ist aufgegangen, denn er ist felsenfest davon überzeugt, Bergmann als Täter dingfest zu machen. Aber Peres stößt bei seinen Ermittlungen auf eine Allianz höchst merkwürdiger Verschwörer. Und eine Person fehlt: Nane Tacklenburg bleibt spurlos verschwunden.

Die Spannung beginnt im Kopf
„Unter Blendern“ ist der Debütkrimi von Udo W. Schulz. Der Autor hat viele Jahre in der Medienbranche verbracht und beschreibt, wie ein harmlos daherkommender Kommissar versucht, die Medien zu manipulieren, und dabei zum Spielball von Presse, Funk und Fernsehen wird. Der Krimi wartet mit einer spannenden Handlung, einem eigenwilligen Ermittlerteam und der gewissen Prise Humor auf. Lübecks mittelalterliche Fassaden, verwinkelte Gassen und kupfergrüne Turmdächer bilden zusammen mit dem raffinierten Plot ein lesenswertes Ensemble.

Eckdaten
Hardcover, 252 Seiten, 12,95 Euro
ISBN: exklusive Sammlerausgabe, erhältlich im Buchhandel oder im Blitz-Verlag,
auch als E-Book lieferbar, www.blitz-verlag.de