Der Ausblick auf die Stadt ist atemberaubend, für Touristinnen und Touristen und Berlinerinnen und Berliner gleichermaßen. Aber was sieht man eigentlich beim Blick vom Fernsehturm auf Berlin? Eine neue App bietet endlich Orientierungshilfe und zeigt Highlights, besondere Orte und digitale Inhalte per AR auf dem Handydisplay, wenn das Gerät in die entsprechende Richtung zeigt. Auch von zu Hause aus ist mit dieser App ein virtueller Besuch auf dem Berliner Fernsehturm möglich. In Zeiten von Pandemie und Lockdown eine willkommene Abwechslung!

Ab heute steht die „Magnicity-App“ im Google Play-Store und Apple App-Store kostenlos zum Download bereit. Wer den Berliner Fernsehturm besucht, bekommt im Handydisplay sogenannte Key Points eingeblendet, wenn er sein Smartphone über Berlin schweifen lässt. Hinter diesen Punkten verbergen sich unzählige Inhalte wie Beschreibungen wichtiger Gebäude und Monumente, Stories in Form von Videos und spannende Filter wie beispielsweise ein Berliner-Mauer-Filter. Per Augmented Reality wird hier ein 3D-Modell der Berliner Mauer über das Panorama der Stadt gelegt, an dem man entlangsteuern und sich interessante Ort wie Grenzübergänge ansehen kann.

„Das ist eine grandiose Möglichkeit, Berliner Geschichte und digitale Technik zu verbinden, ein echter Mehrwert für alle Besucherinnen und Besucher des Berliner Fernsehturms ‒ und außerdem ein schönes Fenster in die weite Welt“, erklärt Christina Aue, die Geschäftsführerin des Berliner Fernsehturms. „Während das Ausgehen noch pandemiebedingt erschwert ist, lässt sich das alles auch vom Sofa aus erleben.“

Die App ist ein Gemeinschaftsprojekt der vier zu Magnicity gehörenden Aussichtstürme. Neben dem Berliner Fernsehturm ist zum Start das Montparnasse in Paris erlebbar. Zu einem späteren Zeitpunkt folgen dann weitere Aussichtstürme, wie der Euromast Rotterdam und das 360 Chicago Observation Deck. Alle Inhalte sind von jedem Ort der Welt aus abrufbar, auch von der heimischen Couch im Lockdown. Nach und nach werden mehr Inhalte in die App geladen, so dass es sich lohnt, regelmäßig auf einem der Türme das Smartphone zu zücken oder von zu Hause aus eine Augmented-Reality-Reise in diese wundervollen Städte anzutreten.