Genossenschaften stehen für die Stärke der Gemeinschaft: Im Zusammenschluss vieler werden größere Ziele zum Nutzen aller Beteiligten verfolgt. Im Fall einer Wohnungsbaugenossenschaft wie der Nova Sedes Wohnungsbau eG liegt dieses Ziel in erster Linie in der Versorgung der Mitglieder mit sicherem Wohnraum zu sozial vertretbaren Preisen. Festgehalten ist die Zielsetzung in einem für jede Genossenschaft enorm wichtigen Schriftstück: der Satzung. Auch für die Nova Sedes stellt sie die zentrale Säule der Geschäftstätigkeit und gleichzeitig der demokratischen Kultur der Genossenschaft dar, denn die Satzung wird gemeinsam von allen Mitgliedern in der Mitgliederversammlung beschlossen und gegebenenfalls durch Zusatzbeschlüsse angepasst.

Transparenz als oberstes Gebot der Nova Sedes findet sich in der Satzung wieder

Die eingetragene Genossenschaft (eG) ist die Rechtsform der Wahl für kooperative Unternehmensmodelle. Fundament einer derartigen Kooperation ist die Satzung, in welcher zentrale Aspekte der Genossenschaft für alle verbindlich schriftlich fixiert sind. Die Funktion des Schriftstücks kommt also der einer internen Verfassung gleich. Neben den gesetzlichen Vorgaben des Genossenschaftsgesetzes regelt insbesondere die Satzung wichtige Dimensionen wie den Förderauftrag und die interne Organisationsstruktur. Auch die Beitrittsbedingungen sowie die Rechte und Pflichten der Mitglieder sowie die Richtlinien für die Wohnungsvergabe werden in der Satzung festgehalten.

Mitgliederorientierung und Transparenz stellen in allen Geschäftsbereichen die wichtigste Grundlage der Tätigkeit der Nova Sedes dar – und diese grundsätzliche Philosophie spiegelt sich selbstverständlich auch in der Satzung wider. Ein Beispiel ist die komplette Gebührentransparenz der Wohnungsbaugenossenschaft aus Neustadt an der Waldnaab: Anders als zahlreiche andere Anbieter versteckt die Nova Sedes Wohnungsbau eG die mit dem Kauf der Genossenschaftsanteile anfallenden Gebühren nicht im Kleinstgedruckten, sondern führt Kostenpunkte wie Agio, Abschlussgebühren etc. explizit in der Satzung auf. Damit erfüllt die Wohnungsbaugenossenschaft Transparenzstandards, die weit über die gesetzlichen Vorgaben hinausgehen. Auch dies war selbstverständlich eine gemeinschaftliche Entscheidung der Genossen, denn die Aufnahme der Gebührenthematik in die Satzung wurde auf der Generalversammlung 2019 von den Mitgliedern beschlossen.

Ratenzahlungsmöglichkeit speziell zugunsten der Mitglieder eingeführt

In der Satzung der Nova Sedes findet sich darüber hinaus ein weiteres Paradebeispiel für die besondere Mitgliederorientierung der Wohnungsbaugenossenschaft: Um den Mitgliedern den Weg zu staatlichen Fördermitteln zu ebnen, wurde vor einigen Jahren der Satzungstext angepasst und um einen Passus zur Ratenzahlung erweitert. Durch diese Option, die Einlagenzahlung bei der Nova Sedes Wohnungsbau eG in Raten zu leisten, gewannen die Mitglieder die Möglichkeit des Erwerbs von Genossenschaftsanteilen über einen VL-Sparvertrag.

Diese besondere Sparform im Rahmen der vermögenswirksamen Leistungen geht nicht nur häufig mit attraktiven Zusatzzahlungen des Arbeitgebers einher, VL-Sparer haben darüber hinaus unter gewissen Voraussetzungen auch Anspruch auf Geld vom Staat in Form der Arbeitnehmersparzulage. Eine Win-Win-Situation, die nur durch die speziell zu diesem Zweck eingeführte Ratenzahlungsoption in der Satzung der Nova Sedes möglich gemacht wurde.