Fast elf Jahre nach Gründung der mutmaßlichen rechtsextremen Hooligan-Gruppierung „Faust des Ostens“ hat das Landgericht Dresden drei Rädelsführer verurteilt. Ins Gefängnis müssen sie allerdings nicht.