Die Wahl von Weidel und Chrupalla als AfD-Spitzenkandidaten ist vor allem eine Niederlage für Co-Parteichef Meuthen, meint Birgit Schmeitzner. Und sie zeige, dass es keine Mehrheit für die Abgrenzung zum völkischen Lager gibt.